Maria Paul

Gibt es einen Plan B(eschäftigung)?

Kün­di­gungs­stopp, Lohn­aus­gleich, Stun­dun­gen lau­fen spä­tes­tens Ende des Jah­res aus. Das Team K fragt die Lan­des­re­gie­rung, ob es denn einen Plan zum Auf­fan­gen der Arbeit­neh­me­rIn­nen gibt und bie­tet Zusam­men­ar­beit an.

 

Trotz bis­her hoher Beschäf­ti­gungs­ra­te reich­te bei vie­len Men­schen in Süd­ti­rol schon vor der Kri­se das Ein­kom­men kaum, um die lau­fen­den Lebens­hal­tungs­kos­ten zu decken, eini­ge lagen nur auf­grund der Lan­des­bei­hil­fen über der Armuts­schwel­le. Durch die Coro­na-Pan­de­mie hat sich die­se Situa­ti­on ver­schärft. “Vie­le die­ser Men­schen haben die Covid-Hil­fen des Lan­des in Anspruch genom­men, von denen ein gro­ßer Teil aber in Kre­dit­ga­ran­tien besteht, und sich somit mor­gen mit Schul­den und Raten­zah­lun­gen kon­fron­tiert sehen, in einer Situa­ti­on die von einer Kon­junk­tur­del­le und even­tu­ell höhe­ren Steu­ern gekenn­zeich­net sein könn­te”, glaubt Paul Köl­len­sper­ger.

Nach der Kri­se besteht das kon­kre­te Risi­ko, dass immer mehr Men­schen unter die Armuts­schwel­le rut­schen wer­den — wegen des erwar­te­ten Rück­gangs der Beschäf­ti­gungs­ra­te. Das Arbeits­för­de­rungs­in­sti­tut ver­mel­de­te in sei­nem Som­mer­ba­ro­me­ter einen Rück­gang der unselb­stän­dig Beschäf­tig­ten um fast 7%, allein 31% davon im Gast­ge­wer­be. “Vor allem Sai­son­an­ge­stell­te ste­hen vor einer unge­wis­sen Zukunft, denn wer weiß, wie sich die Win­ter­sai­son ent­wi­ckeln wird oder ob es über­haupt eine gibt”, meint Maria Eli­sa­beth Rie­der. Das Arbeits­för­de­rungs­in­sti­tut berich­te­te auch, dass ein Rück­gang in den ande­ren Sek­to­ren nur durch Lohn­aus­gleichs­maß­nah­men ver­hin­dert wer­den konn­te. “Die­se Maß­nah­men lau­fen nun aber bald aus und wir stel­len die Fra­ge an die Lan­des­re­gie­rung, wie es danach wei­ter­geht, sagen Köl­len­sper­ger und Rie­der. Gibt es Gesprä­che mit Arbeit­ge­ber- und Arbeit­neh­mer­sei­te? Wer­den Sozi­al­part­ner invol­viert? Wel­che Plä­ne gibt es hier, denn die der­zei­ti­gen Sozi­al­maß­nah­men kön­nen die­se Arbeit­neh­me­rIn­nen nicht auffangen?

Das Team K bie­tet hier Hil­fe an, alle poli­ti­schen Kräf­te soll­ten gemein­sam an Lösun­gen arbei­ten, denn vie­le Köp­fe pro­du­zie­ren vie­le Ideen und brin­gen ver­schie­de­ne Blick­win­kel in die Dis­kus­si­on ein. “Am Beginn der Legis­la­tur lud uns der Lan­des­haupt­mann zur Zusam­men­ar­beit ein — wir sind nach wie vor dazu bereit”, so das Team K.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email