leere Bänke

Unge­recht­fer­tig­te Aus­schlüs­se aus dem Kindergarten

Das Team K wur­de von ver­zwei­fel­ten Fami­li­en kon­tak­tiert, deren Kin­der aus dem Kin­der­gar­ten aus­ge­schlos­sen wur­den. Die “Impf­aus­schlüs­se” betref­fen auch Kin­der, denen nur mehr Tei­le der Pflicht­imp­fun­gen feh­len. Und dies, obwohl Covid-bedingt die Imp­fun­gen mona­te­lang aus­ge­setzt waren, hält das Team K fest.

 

Das Gesetz, dass Kin­der, die nicht die gesam­ten Pflicht­imp­fun­gen nach­wei­sen kön­nen, kei­ne Betreu­ungs­ein­rich­tung besu­chen dür­fen, gibt es schon län­ger. Bis­her hat es jedoch eine bestimm­te Tole­ranz gege­ben. Jetzt greift die Lan­des­re­gie­rung hart durch. Zahl­rei­chen Eltern flat­ter­ten und flat­tern Brie­fe ins Haus, die ihnen die Annul­lie­rung der Anmel­dung für den Kin­der­gar­ten mit­tei­len. “Geset­ze anzu­wen­den ist sicher­lich rich­tig, doch ob es gera­de in die­sem Moment ange­bracht ist, stel­le ich schon etwas in Fra­ge”, meint Maria Eli­sa­beth Rie­der vom Team K. Die Aus­schlüs­se betref­fen nicht nur erklär­te Impf­geg­ner, son­dern auch Fami­li­en, die auf­grund des Lock­downs Impf­ter­mi­ne nicht wahr­neh­men konn­ten und die Nach­hol­ter­mi­ne erst nach Beginn des Kin­der­gar­ten­jah­res erhal­ten haben. Man­che Imp­fun­gen wer­den in meh­re­ren Dosen ver­ab­reicht, zwi­schen denen jeweils eini­ge Mona­te lie­gen müs­sen. Ist ein Kind krank oder erkäl­tet, kann die Imp­fung eben­falls nicht durch­ge­führt wer­den. “Ich hof­fe, dass hier ein Feh­ler vor­liegt und die Impf­do­ku­men­ta­ti­on genau ange­schaut wird. Bei die­ser Hand­ha­be sind sicher­lich tau­sen­de Kin­der betrof­fen. Wenn nur mehr Tei­le der Pflicht­imp­fun­gen feh­len, so dürf­te dem Kin­der­gar­ten­be­such doch nichts im Wege ste­hen. In allen Berei­chen wird Rück­sicht auf die Covid-Pan­de­mie genom­men und Fris­ten ver­scho­ben, war­um hier nicht? Fami­li­en, die ihre Kin­der imp­fen wol­len, kön­nen nichts dafür, wenn Ter­mi­ne ver­scho­ben wor­den sind”, sagt Rie­der. Das Team K for­dert die Lan­des­re­gie­rung dazu auf, für das Wohl der Kin­der zu han­deln. Nach mona­te­lan­ger Iso­la­ti­on muss allen Kin­dern ermög­licht wer­den, in die Nor­ma­li­tät zurück­keh­ren zu dür­fen. Spie­len dür­fen sie außer­halb der Betreu­ungs­struk­tu­ren schließ­lich auch miteinander.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email