Zöliakie: Großer Unmut und Verunsicherung machen sich breit

10.31 glutenfrei (1)

Das Team Köllensperger teilt die Verwunderung und Verärgerung vieler Betroffener zum Inkrafttreten der neuen Zöliakieregelungen am Montag, 1. Juli. Es wurde von Landesrat Widmann mehrmals öffentlich versprochen, dass die Neuerungen für Zöliakiebetroffene nicht in der vorgesehenen Form (Beschlüsse im Februar) in Kraft treten würden. Bis zur buchstäblich letzten Minute war den Betroffenen und Handelstreibenden nicht klar, was nun am Montag, 1. Juli passieren wird, teilweise gibt es immer noch keine klaren Anweisungen. Und siehe da, am Donnerstag verkündet das Tagblatt der Südtiroler, dass die Änderungen in der ursprünglichen Form starten werden. Klarerweise trifft es die vielen Betroffenen und Handelstreibenden überraschend und unvorbereitet, war doch in den vergangenen Monaten etwas anderes versprochen worden. Dementsprechend groß ist der Ärger. Zahlreiche Personen meldeten sich diesbezüglich bei Maria Elisabeth Rieder. „Leider gibt es für Südtirol keine Ausnahmeregelungen, so LR Widmann und das Rechtsamt. Warum gab es sie also bisher? Was hat LR Widmann in den letzten Monaten unternommen zur Unterstützung der Südtiroler Zöliakiepatienten? Für so Vieles gibt es in Südtirol Ausnahmen, für Zöliakiebetroffene – einer vergleichsweise kleinen Personengruppe – nicht?“, äußert sich die Abgeordnete verwundert. Auf die vielen Anfragen und dem abgelehnten Beschlussantrag des Team Köllensperger hieß es immer „wir arbeiten an einer zufriedenstellenden Lösung“. Wo ist sie? Fahren wir hier eine ähnliche Zermürbungstaktik wie bei den Vertragsverhandlungen? Das Team Köllensperger wird auf jeden Fall dran bleiben  und sich weiter für die Beitragsgerechtigkeit zwischen den Geschlechtern und der Verbesserung der Einkaufsmöglichkeiten und der Abwicklung einsetzen.

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest